Einleitung: Recht der unerlaubten Handlung

Das Recht der unerlaubten Handlung (auch ausservertragliches Haftpflichtrecht oder Deliktsrecht genannt) gehört zu den wichtigsten Gebieten des Zivilrechts. 

Die Normen des ausservertraglichen Haftpflichtrechts entscheiden, unter welchen Voraussetzungen eine Person für rechtswidrig zugefügte Schaden einstehen muss, die entweder durch eine eigene Handlung oder ein Ereignis, für welches das Gesetz sie verantwortlich macht, verursacht wurde. Sie  bezwecken somit den Ausgleich von widerrechtlich zugefügten Schädigungen

Übersicht: Ausservertragliches Haftpflichtrecht

Verschuldenshaftung (OR 41)

Kausalhaftung

  • Haftungsbegründender Tatbestand
  • besonderer Bezug des Haftpflichtigen zum haftungsbegründenden Tatbestand
  • Rechtwidrigkeit
  • Schaden
  • Kausalzusammenhang
  • Verschulden